Liebe und Tod in Rom: 2.700 Jahr Skandale
Dauer: 3 u. ½ Stunden
Preis für bis 5 Personen: 300 Euro
Buchen Sie jetzt mit 10% Ermäßigung: 270 Euro

Hauptsehenswürdigkeiten: Kapitols-Hügel (mit spektakulärem Ausblick über die Stadt), Marcellus-Theater, Jüdisches Ghetto, Portikus der Octavia, Piazza Mattei, Piazza Campo dei Fiori, Via Giulia, Via dei Banchi Vecchi, Engelsbrücke, Engelsburg, (mit dem schönsten Blick auf den Petersdom, den Tiber und die Stadt).

Fordern Sie ihre Tour an

Eine spannende Reise in die Geschichte Roms unter dem Licht der Skandale, die seit der Stadtgründung bis heute den Lauf bestimmt haben. Verbrechen, politische Krisen und leidenschaftliche Liebschaften der Kaiser und Päpste, Künstler und Prostituierten, Männerund Frauen, die die Aufmerksamkeit der Zeitgenossen auf sich zogen und bis in unsere Tage überdauert haben. Öffentliche Hinrichtungen, Verrat und Kriege, die so furchtbar waren, dass sie unauslöschliche Spuren in der Geschichte und im urbanistischen Gefüge der Stadt hinterlassen haben. Gewalttaten, Missbräuche und Gräueltaten, die man unmöglich vergessen kann, obwohl die Mächtigen der Zeit immer wieder auf jegliche Art und Weise versucht haben, Erinnerungen an diese auszulöschen. Wir stellen Ihnen die damaligen sozialen und ökonomischen Entwicklungen vor; wir werden mit Ihnen, die Art zu leben entdecken, Ideen und Moralansichten kennenlernen, in deren Zentren sich immer wieder Skandale bis zur Explosion aufschaukelten. Wir führen Sie zu den Orten in der Stadt, an denen sich solche Begebenheiten unter den ungläubigen Augen der Vorfahren abspielten.

Liebschaften und Tod von Julius Caesar, Octavian Augustus, Hadrian und anderen römischen Kaisern, die Inspirationen und Leidenschaften von Raffael, Michelangelo, Caravaggio und anderen großen Künstlern, die in Rom in diesen Jahren lebten, als der Enthusiasmus und die Rücksichtslosigkeit grenzenlos war (natürlich einschließlich der homosexuellen Affären von Michelangelo und Caravaggio, die zu oft verschwiegen wurden), der Luxus und die Überheblichkeit von Papst Alexander VI. Borgia, von Papst Julius II. werden uns beschäftigen und von Papst Leo X. von der Unnachgiebigkeit und der Grausamkeit von Papst Paul IV., von Papst Pius V. und vielen anderen, die dem schrecklichen Tribunal der Inquisition vorstanden und dabei die fundamentalen Prinzipien der Barmherzigkeit und der Nächstenliebe im Namen der Kirche außer Acht ließen, hören wir. Die endlosen Widersprüche und Missbräuche der Mächtigen der Vergangenheit: das, was an ihren Höfen und in ihren privaten Gemächern geschah, stand im Gegenteil zu dem, was sie predigten, und war viel furchtbarer.

Auf der Führung möchten wir einige der dramatischsten und kühnsten Aspekte der Geschichte Roms im Lichte des historischen Wissens von heute betrachten. Eine gute Dosis kritischen Denkens und eine gewisse Unvoreingenommenheit sind unabdingbar, um diese Führung zu genießen und zu schätzen.

Einer unserer erfahrensten und für die Stadtgeschichte voller Leidenschaft glühender Stadtführer wird sie auf die Entdeckungsreise der unendlichen Geschichten, Schrecken und Wunder begleiten. Ob nun die großen Ideale und die Liebe mehr oder weniger als die Kriege oder die Gier nach Macht den Lauf der Geschichte prägten, wissen wir nicht. Der Legende nach ist die Stadt soeben von Romulus gegründet worden (753 v.Chr.) als dieser seinen Zwillingsbruder tötete, da er gegen geltende Gesetze verstieß. Dies zählt als Musterbeispiel für viele nachfolgende Kaiser, die Brüder und Stiefbrüder umbrachten, um an die Macht zu gelangen. Aber wenn man genau hinschaut, war alles bereits in der ersten verstohlenen Liebe des Mythos, von welchem Rom seinen Anfang nahm, vorgezeichnet: Romulus und Remus sind die Söhne einer jungen und schönen Vestalin (Priesterin des Kultus für die Göttin Vesta) und des Gottes Mars, der das junge Mädchen sah, die Gestalt eines wunderschönen Schwans annahm, sie verführte und leidenschaftlich liebte. Es ist klar, dass in den antiken Zeiten sogar die Götter Skandale verursachten. Die Würfel waren gefallen.

Herzlich Willkommen in mehr als 2.700 Jahren voller Skandale.

Vertiefungen zu den Themen und den Plätzen der Besichtigung